Anwendungsbereiche

Drucken PDF

 

Im Folgenden sehen Sie eine Auflistung möglicher Einsatzbereiche. Allerdings hat die Osteopathie immer den ganzen Menschen vor Augen und ist nicht fokussiert auf einzelne Symptome und Krankheitsbilder.

  • Innere Medizin: Verdauungsstörungen, Organsenkungen, unspezifische Schmerzzustände, bei Narben und Verwachsungen nach Operationen, funktionelle Herzbeschwerden, venöse Stauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Atembeschwerden,…
  • Orthopädie: akute und chronische Gelenk- und Wirbelsäulenproblematiken (z. B. Ischialgie, Bandscheibenvorfall, Schulter oder Kniebeschwerden, rheumatische Erkrankungen….),…
  • Hals-Nasen-Ohren: Tinnitus, Hörsturz, chronische Erkrankungen wie Nasennebenhöhlenentzündung oder Mittelohrentzündung, Schwindel, Schilddrüsendysfunktionen,…
  • Zahn-/Kieferorthopädie: Kiefergelenksproblematiken wie Fehlbiss, Zähneknirschen, Kopfschmerzen/Migräne,…
  • Gynäkologie und Urologie: Menstruationsbeschwerden, Betreuung von Frauen vor, während und nach der Schwangerschaft, Wechseljahrsbeschwerden, Infertilität, Inkontinenz und Blasenentleerungsstörungen, Senkungsproblematiken, chronische Nieren- und Harnwegsproblematiken, Verwachsungen im Bauchbereich nach Operationen,…
  • Kinderheilkunde: Schädel- und Gesichtsverformungen durch die Geburt, Schiefhals, Verdauungsstörungen (z. B. Blähungen, Erbrechen, Schwierigkeiten beim Stillen, Schrei- und Spuckkinder), Überstreckung, Skoliose, Lern- und Konzentrationsstörungen,…
  • Neurologie: Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, vegetative Beschwerden,…